Auswärts läuft es nicht rund

Die schlechten Nachrichten wollen einfach nicht aufhören. Erst wird man Opfer von Wildschweinen, die an den "Drei Eichen" komplett für Chaos gesorgt haben und auf einmal läuft es auch im Ligabetrieb nicht mehr rund. Nur 4 Punkte holten unsere Lila-Weißen in den letzten 4 Spielen. Ein Unentschieden und ein Sieg gegen die Aufsteiger Waßmannsdorf und Dahlewitz, sind dabei noch die erfreulichen Dinge. Jedoch gab es in den letzten 2 Wochen nichts zu holen für unserer Jungs. Zuerst die Niederlage gegen Schenkendorf, die bis zu diesem Zeitpunkt nur einen Punkt auf heimischen Rasen holen konnten und am vergangenen Wochenende gab es eine erneute Niederlage in Ragow gegen Admira.

Hatte man in den letzten Wochen immer wieder Personalnot, konnte man auch beim Spiel gegen Admira wieder  nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen. Rein in die Partie, musste man sich lange gedulden bis es wirklich nennenswerte Aktionen gab. Admira zeigte von Anfang an, warum man die beste Defensive der Liga hat und Köris verpasste es vom Anpfiff an richtig Gas zu geben. In dieser Phase machten sich dann auch die Ausfälle von A. Mieles, N. Schadly und S. Schöne bemerkbar. Letzterer konnte immerhin noch pünktlich anreisen und auch ab der 30. Minute in Spielgeschehen eingreifen. Nach der Einwechslung kam auch spürbar mehr Schwung in die Partie, jedoch verpasste man es wirklich für Gefahr zu sorgen. Zwei Standards vor der Halbzeit sind die wirklich nennenswerten Aktionen der ersten Halbzeit auf Seiten unserer Lila-Weißen.

Nach der Halbzeit erhöhten die Hausherren dann spürbar den Druck und setzten unsere Abwehr immer wieder gezielt unter Druck und schafften es, dass man sich selbst nicht mehr weit aus dem eigenen 16er entfernen konnte. Diesen Druck wussten unsere Jungs dann zumindest in der 53. Minute zu nutzen, als nach einem langen Ball, Schöne und Schuffenhauer zwei gegen ein Richtung gegnerisches Tor liefen. Jedoch war das Glück heute nicht auf Seiten der Lila-Weißen und man konnte aus dieser Situation kein Kapital schlagen. Danach dann das altbewährte Spiel. Admira übte starken Druck auf das Tor von Kache aus und war dann in der 71. Minute auch erfolgreich. Hönow wurde mustergültig von außen bedient und konnte sich durch eine gute Bewegung den nötigen Freiraum schaffen um zum Siegtreffer einzuschieben.

Danach plätscherte das Spiel so vor sich hin, Admira stand wie immer sicher und am Ende musste Köris die dritte Auswärtsniederlage dieser Saison hinnehmen. Zusätzlich verliert man ein wenig den Anschluss an die Spitze und muss nun hoffen, wieder in die Spur zu finden. Um das zu erreichen, laufen die Vorbereitungen des Platzes "am Gesenberg", in Teupitz auf Hochtouren, damit man zumindest wieder auf die "Heimstärke" setzen kann. 

SV Teupitz / Groß Köris - Impressum