Der Klassenerhalt ist geschafft!

Durch einen 4:0 Erfolg über den SSV Nonnendorf, sichert sich unsere Erste den Klassenerhalt auch aus eigener Kraft. Zuvor machte die Meldung die Runde, dass Nonnendorf zur neuen Saison abmelden würde und durch weitere Abmeldungen in den höheren Ligen, kommt es nun zu der Situation, dass selbst der Tabellenletzte aus Woltersdorf die Liga hält.

Jedoch wollten unsere Lila-Weißen den Abstieg aus eigener Kraft verhindern und dies war nur mit einem Sieg im letzten Heimspiel gegen Nonnendorf möglich. Bei bestem Fußballwetter und guter Kulisse, konnte am Ende ein sicherer 4:0 Sieg gefeiert werden. Dabei zeigte man den gut 60 Zuschauern auch nochmal, dass man zu unrecht so tief unten drin steht. Die erste Halbzeit ist schnell erzählt. Nonnendorf stand kompakt und versuchte mit schnellen Kontern die Köriser zu überraschen, was zur Folge hatte, dass die Lila-Weißen das Spiel machen mussten. In der Vergangenheit konnte man diese Aufgabe selten so umsetzen, wie man es am Sonntag getan hat. Einige kleiner Chancen wurden vergeben und die Hintermannschaft der Nonnendorfer konnte ein zwei Mal in letzter Sekunde den ersten Gegentreffer verhindern. So waren es Schuffenhauer und Konetzky, die immer wieder gefährlich vor dem Gästetor auftauchten, aber kein Glück im Abschluss hatten. Kurz vor der Halbzeit erhöhten unserer Lila-Weißen dann noch einmal das Tempo und so kam es innerhalb kürzester Zeit zu mehreren guten Möglichkeiten, die Führung zu erzielen. Erst störte ein Nonnendorfer Verteidiger den letzten Pass von Schuffenhauer auf Konetzky im 16er (41. Minute), bevor zwei Minuten später ein weiterer Querpass von Just, in den 5m-Raum, von gleich drei Spielern des SSV abgewehrt wurde (43. Minute). In der 45. Minute gab es dann noch einmal Eckball, aber auch hier ging der Nachschuss von Just über das Tor.

So ging es mit einem gerechten 0:0 in die Kabinen und die mitgereisten Nonnendorfer Fans nutzten die Pause, um im nahegelegenen See baden zu gehen. An dieser Stelle sollte man noch erwähnen, dass durch die Abmeldung der Nonnendorfer ein großes Stück Kreisoberliga verloren geht, weil die Fans des SSV immer wieder ein Highlight waren. Hoffen wir, dass sie es irgendwann wieder packen eine konkurrenzfähige Mannschaft aufzustellen.

Nach der Erfrischung für die Fans und der Pause für die Spieler ging es in die zweiten 45 Minuten. Für unsere Lila-Weißen kam Wilke für Schadly, welcher in der ersten Halbzeit ein enormes Laufpensum hatte und brachte sich auch gleich gut auf der rechten Außenseite ein. Mit beginn der zweiten Halbzeit, wollte Köris dann auch gleich zeigen, dass man sich mit einem Punkt heute nicht zufrieden geben würde und setzte die Gäste sogleich unter Druck. So war es erneut Konetzky, der eine Flanke von M. Mieles knapp verfehlte und damit die Führung (50. Minute). Danach gab es wieder eine Viertelstunde Leerlauf, in der Köris zwar das Spiel machte, sich aber keine großen Chancen erarbeiten konnte. In der 61. Minute kam dann Reinert für M. Mieles in die Partie und feierte somit sein Heimspieldebüt an den „Drei Eichen“, nachdem er letzte Woche gegen Großziethen schon sein Einstand im Dress der Lila-Weißen gegeben hat. Drei Minuten später klingelte es dann zum ersten Mal im Tor der Gäste. Schuffenhauer setzte sich klasse gegen drei Verteidiger durch und schloss aus Spitzem Winkel ab. Der Schlussmann der Gäste konnte den Ball nur abwehren, welcher dann vor die Füße von Konetzky fiel, der nur noch ins leere Tor einschieben musste. Nonnendorf reagierte und wechselte aus und wenig später folge die Trinkpause der zweiten Halbzeit, welche vermutlich ein wenig Unruhe in das Spiel unserer Mannen brachte, da wenig später Richter auf einmal ganz allein vor Kache auftauchte. Jedoch legte er sich den Ball ein Stück zu weit vor und der herauslaufende Schlussmann konnte somit den Winkel verkürzen und Richter konnte nicht gezielt abschließen. Nur wenige Minuten später war es dann erneut Schuffenhauer der einen klasse Pass auf Konetzky spielte, welcher dann alleine auf den Schlussmann der Gäste zulaufen konnte. Sein Lupfer aus 16m, sorge dann für die 2:0 Führung und damit war der Bann gebrochen. Nur weniger Minuten später revanchierte sich Konetzky mit einem schönen Pass in die Spitze auf Schuffenhauer, welcher zum 3:0 und er Entscheidung einschieben konnte. Die letzten 10 Minuten des Spiels ersetzte Ringel dann noch Wernitz (80. Minute) und Köris spielte es entspannt runter. In der 91. Minute verpasste Konetzky noch die Chance zu seinem dritten Tor, doch sein Kopfball streifte nur knapp an der Oberkante der Latte vorbei. Den Schlusspunkt des Spiels setzte dann erneut Schuffenhauer, der in der zweiten Minute der Nachspielzeit super von Just in Szene gesetzt wurde und den Ball aus 4m ins leere Tor einschob.

Mit dem Abpfiff wurde dann auch sportlich der Abstieg verhindert und man beendet die Saison über dem Strich, was zumindest ein Teilerfolg ist nach solch einer Saison mit vielen Verletzten und anderen kleinen Problemen. Die mitgereisten Nonnendorfer Fans verabschiedeten dann noch Ihre Mannschaft mit einer Pyroshow und tranken ein letztes Auswärtsbier mit uns, bevor es mit dem Mannschaftsbus wieder in die Heimat ging.

Unsere Mannschaft: Kache, A. Mieles, Weise, M. Mieles (60. Reinert), Prietz, Konetzky, Schuffenhauer, Just, Wernitz (80. Ringel), Schadly (45. Wilke), Groger

 

 

 

SV Teupitz / Groß Köris - Impressum