Jüterbog stoppt Aufwärtstrend unserer Männer

Bei der "Ersten", hatte man nach den letzten drei Spielen und 7 Punkten, endlich wieder das Gefühl es geht vorwärts. Der Abstand auf das rettende Ufer schmolz auf 2 Punkte und man Punktete vor allem gegen die Tabellennachbarn. Am Sonntag war jedoch zu erkennen, dass es mit den vielen Ausfällen noch nicht reicht, um auch gegen die Truppen aus dem oberen Tabellendrittel zu Punkten.

Die Anfangsphase gehörte ganz klar den Jüterbogern und man konnte froh sein, nicht schon in der Anfangsphase in Rückstand zu geraten. Es dauerte dann knapp 20 Minuten, bis Köris das erste mal gefährlich vor das Tor des Gegners kam. Konetzky wurde klasse von Schuffenhauer angespielt und hatte dann 18m vor dem Tor nur noch den Keeper vor sich. Der Torschuss war am Ende eine Mischung aus Schuss und Pass, welchen Just nicht mehr erreichte. Danach hat Jüterbog dann wieder das Heft in die Hand genommen und sich immer wieder gute Möglichkeiten herausgespielt, die jedoch mangels Chancenverwertung und dank Kache verhindert wurden. In der 34. Minute wurde es dann knifflig als Ringel im Strafraum der Jüterboger gefoult wurde. Für den Schiedsrichter hat die Situation nicht ausgereicht um die Notbremse zu pfeifen und den 11m zu geben. Fast im Gegenzug, kamen die Gäste dann zum Führungstreffer, durch den stark spielenden Haberzeth.

In der zweiten Halbzeit, war Köris dann bemüht den Ausgleich zu erzielen und spielte sich auch einige gute Möglichkeiten heraus, die vom Schlussmann der Gäste vereitelt wurden. Durch die vielen Offensivbemühungen, standen die Köriser nun natürlich sehr offen, was in die Karten der schnellen Jüterboger Stürmer spielte. Konnte man sie Anfang der zweiten Halbzeit noch des Öfteren ins Abseits laufen lassen, wurde man in der 59. (Haberzeth) und 63. Minute (Lehmann) überlaufen und fing sich die Gegentore. Der Anschlusstreffer von Wilke in der 92. Minute kam leider zu spät und wurde nur zwei Minuten später auch hinfällig, da die Gäste dann noch das 4:1 geschossen haben (Lehmann).

Am Ende geht das Ergebnis in Ordnung und man kann von Glück reden, dass Rangsdorf und Felgentreu ebenso die Punkte liegen lassen wie wir. Am Mittwoch, ist dann schon die nächste Möglichkeit, weitere Punkte im Abstiegskampf einzufahren. 18:30 Uhr kommt die Mannschaft aus Zossen an die "Drei Eichen" und da heißt es wieder 90. Minuten Kämpfen, für das Ziel Klassenerhalt.

 

SV Teupitz / Groß Köris - Impressum