[Ausverkauft!!!] Aktion: Werde Platzpate beim SV Teupitz / Groß Köris

Unser Sportplatz muss nach einem Wildschweinschaden dringend saniert werden. Helft uns mit einer einmaligen Spende. Kauft ein Stück unseres Rasens und werdet somit zum Platzpaten. Ihr unterstützt die Neuanlage des Spielfeldes und sorgt für die Fortführung des Spielbetriebes sowie unserer Nachwuchsarbeit. Egal ob private Person, Unternehmen, Mannschaft oder Familie, jeder kann Platzpate werden. Es entstehen dabei keinerlei Rechte oder Pflichten.

Wie werde ich Platzpate?

1) Wähle ein oder mehrere Felder aus

2) Sende eine E-Mail mit deinen Wunschfeldern an mail (at) svtgk.de oder rufe uns an unter 0172/6098765 (Ansprechpartner Daniel Groger).
Wir benötigen:

  • deine Kontaktdaten
  • deinen Wunschtext/Logo für dein Patenschaftsschild
  • eine Information, ob eine Spendenquittung gewünscht ist

3) Überweise den entsprechenden Geldbetrag innerhalb von 14 Tagen auf folgendes Konto:

Inhaber: SV Teupitz-Groß Köris e.V.
IBAN: DE36 1605 0000 3674 0206 01
BIC: WELADED1PMB

4) Ab dem nächsten Heimspiel erscheint dein Patenschaftsschild auf unserer Patentafel

Der aktuelle Stand

Ausgleich in der Nachspielzeit

Das Spiel unserer Ersten, wurde schon wie das Spiel unserer Zweiten, auf dem kleinen Kunstrasenplatz verlegt. Für Großbeeren natürlich ein sehr großer Vorteil, welcher auch von Anfang an genutzt wurde. Großbeeren von Anfang an wach und mit ordentlich Druck in der Offensive. Daher dauerte es eine Weile, bis sich unsere Jungs an daran gewöhnt hatten und auch mal in der Offensive zu Aktionen kam. Zwar gab es in der 6. Minute die Möglichkeit für Marcus Wilke das 1:0 zu erzielen, jedoch sollte dies auch die einzig wirkliche Chance in der ersten Halbzeit für unsere Lila-Weißen bleiben. Großbeeren bestimmte das Spiel und kam immer wieder zu guten Möglichleiten, in Führung zu gehen, aber unser Keeper, Jan Kache hielt seinen Kasten sauber. Kurz vor Ende der 1.Halbzeit verletzte sich Alexander Mieles und musste zur Halbzeit ausgewechselt werden. Ab der 46. Minute kam nun Marcel Eschke, der im Sturm für den entsprechenden Druck sorgen sollte.

Dies gelang unseren Lila-Weißen jetzt besser, brachte aber keine Erfolge oder nennenswerten Chancen.
Dann der nächste Schock. In der 68. Minute verletzte sich Christian Prietz und David Bienge kam ins Spiel. Als alle schon mit einem Unentschieden geliebäugelt hatten, viel das 1:0 für Großbeeren. Zu diesem Zeitpunkt vielleicht für viele Überraschend, vom Spielverlauf jedoch nicht unverdient.

Ab diesem Moment, ging ein Ruck durch unsere Lila-Weißen und mit erhöhtem Aufwand und Kampfgeist wurde der Gastgeber unter Druck gesetzt. Dieser versucht nun über die Runden zu kommen und verzögerte das Spiel. Es ergaben sich mehrere klare Chancen durch Marcus Wilke und Marcel Eschke. Ein gut getretener Freistoß fünf Minuten vor Schluss von Carl Wucke, verfehlte nur knapp das Ziel. Als Schiedsrichter Schell, der eine gute Leistung zeigte, 2 Minuten Nachspielzeit anzeigte, warfen unsere Jungs nochmal alles nach vorne. 1 Minute vor Schluss gab es dann in der Nähe der Mittellinie einen Freistoß für uns. Trainer Dennis Stiehl rief alle nach vorn und beauftragte Pit Schötz mit der Ausführung. Der Ball kam weit nach vorn vor das Tor und dort erwischte nach einem kurzem hin und her, Marcus Wilke den Ball und vollendete zum 1:1 unentschieden. Kurz danach erfolgte der Abpfiff. Die Freude war bei allen Spielern, Trainern und mitgereisten Zuschauern sehr groß. Das Unentschieden war die verdiente Belohnung für die Steigerung in der 2.Halbzeit.

Aufstellung: Kache, Mieles, Weise, Schwengber, Prietz, Schuffenhauer, Schötz, Wucke, Wilke, Scholz, Groger.
Auswechselspieler: Eschke, Bienge

Zweite verliert unglücklich in Großbeeren

Am vergangenen Wochenende, hieß es mal wieder Auswärtsspiel für unsere beiden Männermannschaften. Unsere Zweite gastierte schon um 11:00 Uhr in Großbeeren und Unterlag am Ende mit 4:2 gegen die Reserve der Grün-Weißen. Auf einem schwer bespielbaren und kleinen Kunstrasenplatz, waren es die Hausherren, welche das Heft in die Hand nahmen und unsere Lila-Weißen schnell unter Druck setzten. So waren es Osman und Stoewhaas, die für die schnelle 2:0 Führung sorgten (3. und 7. Spielminute).

Durch die Gegentore aufgeweckt, fanden unsere Jungs dann auch langsam ins Spiel und haben sich mit der Platzsituation aber auch dem Spiel arrangiert und konnte erste Akzente im Spiel nach vorne einbringen. Redlich, der vor einigen Wochen wieder zu den Lila-Weißen zurückkehrte, konnte in der 11. Minute den Anschlusstreffer markieren, bevor Kranz mit seinem ersten Treffer im Männerbereich, in der 17. Minute den Ausgleich schoss. Mit einem gerechten Unentschieden ging es dann zum Pausentee.

In der zweiten Halbzeit war es dann eine ausgeglichene Partie und beide Seiten kamen zu guten Möglichkeiten. In der 70. Minute war es dann jedoch der Schiedsrichter, der mit seiner Entscheidung gegen unsere Jungs, direkt ins Spielgeschehen eingriff. Einen klaren 11m verwehrte er unseren Jungs und damit auch die Möglichkeit, eventuell 3 Punkte mitzunehmen. Gegen Ende der Partie fehlten dann die Kräfte und auch die Konzentration ließ etwas nach. Alaawar nutze dann einen Unachtsamkeit der Lila-Weißen Hintermannschaft und konnte die erneute Führung für die Grün-Weißen Hausherren markieren. In den Schlussminuten rannten unsere Jungs dann auf das gegnerische Tor, ohne jedoch Erfolge zu verzeichnen und so kam es wie es kommen musste, ein schnell gespielter Konter, auf einem so kleinen und schnellen Platz brachte dann die Entscheidung (König, 92+2).

Am Ende reisten unsere Jungs wieder nach Hause, ohne zählbares mitzubringen und verharren weiterhin im Tabellenkeller. Am kommenden Wochenende empfängt man den Tabellenzweiten aus Zernsdorf und steht erneut vor eine sehr schweren Aufgabe.

Aufstellung: Drangusch, Andrack, Urban, Neujahr, Eschke, Kranz, Voigt, Bienge, Reinert, Redlich, Kocur,

D-Junioren unterliegen Großziehten

Am heutigen Sonntag traten wir unser zweites Heimspiel an den Drei Eichen an und kein geringerer als der souveräne Tabellenführer SG Großziehten ( 61:0 Tore 15 Punkte in 5 spielen ) war zu Gast.


Nach unserem Aufwärmprogramm gingen die Kids mit uns Trainern in die Kabine, die Ansprache war heute natürlich klar.
Ihr Kids müsst heute eine Mannschaft sein und jeder soll versuchen immer in Ball nähe zu sein und den Gast immer unter Druck zu setzen. Ihr Kids habt heute nur eine Möglichkeit und das heißt dem Gast das 1.Gegentor beizubringen.

Unser Team ging mit folgenden Kids ins Spiel:
Torwart- Dustin, Abwehr- Theo,Alex,Mark
Mittelfeld- Marius,Justin,Luki und im Sturm- Matteo auf der Bank nahmen erstmal Lasse und Leni platz.

So nun ins Spiel, der Gast setzte uns von Anfang an sehr unter Druck und erspielte sich viele Chancen doch dauerte es eine ganze Weile bis wir den Gegentreffer hinnehmen mussten( 10min). Nun war der Bann gebrochen dachten alle anwesenden der Gäste aber nichts war, jetzt legten unsere Kids richtig los. Marius trieb die Mannschaft immer wieder an. Er war es auch der genau den Zweikampf gewann und Luki den Ball klasse auf Matteo passte, unser Torjäger versenkte den Ball im oberen Winkel( Traumtor in der 15min). Nun legten unsere Kids nochmal zu und versuchten den Gegner weiter unter Druck zu setzen, wieder spielten sie viel über außen und versuchten es klasse breit zu machen. Als unsere Kräfte leider 5 min zu zeitig zur Neige gingen, legte die SG Großziehten richtig los.


Ab Spielminuten 25 bis 30 haben wir leider 4 Gegentore hinnehmen müssen. Die Halbzeitpause kam zum rechten Zeitpunkt, bei unseren Kids hingen die Köpfe und etwas Ratlosigkeit machte sich breit. Wir Trainer lobten die Kids für ihre wirklich starke Leistung und stärkten wieder ihr Selbstbewusstsein so das sie dem Gast das 1 Gegentor beigebracht haben.
Die 2 Halbzeit erzählt sich fast wie die 1 Halbzeit, wir versuchten alles aber die SGG spielte das sehr erfahren runter.
Sie spielten uns teilweise ordentlich zu und so bekamen wir noch 3 Tore eingeschenkt.

Fazit: ihr habt wieder mal bewiesen wenn ihr euch richtig konzentriert ,können wir jeden Gegner das Leben schwer machen.
Versucht auch wenn es schwer fällt immer nach vorne zu schauen.
Danke an unsere Klasse Eltern und besonders für Anni für den Kaffee.
Danke auch an Frank für die klasse Schiedsrichter Leistung.

Golf macht Dick, Handball macht Krank, wir spielen Fußball Gott sei Dank.

1. Männer - Remis gegen den Tabellenführer !!!

Am letzten Sonntag ( 06.11. ) endlich wieder ein Heimspiel für unsere Lila- Weißen.

 

Ein besonderer Umstand dabei. Durch die Verwüstung des Sportplatzes in Groß- Köris ( MAZ berichtete-Wildschweinschaden ) ist der Punktspielbetrieb für Altherren, 1 . Männer, 2. Männer sowie B - Junioren nach Teupitz verlegt worden.

Also Start - UP auf dem Sportplatz " Am Gesenberg " in Teupitz . Die Trainer Stiehl und Hennig wieder mal mit Umdisposition, da 4 Stammspieler fehlten. So begann das Spiel zunächst recht verhalten. Nach ca. 12 Min. wurde ein vermeintlicher Foulelfmeter für den SVTGK wieder zurückgenommen. Erstes Highlight dann nach 24. Min. als einSpieler des MSV im Strafraum des SV  zu Fall kam, Foulelfmeter. Der Elfmeter wurde von Czesky sicher verwandelt und so stand es 0 : 1 ( 25. Min. ). Torwart Jan Kache mußte ständig auf der Hut sein und konnte durch mehrere großartige Reaktionen einen weiteren Rückstand verhindern. Der SVTGK hatte zu Ende der 1. HZ mehr vom Spiel. In der 41. Minute bestrafte Stefan Schöne einen Stellungsfehler des Zossener Torhüters mit einem Schuss aus 25 Metern, eiskalt zum verdienten Ausgleich. Als alle schon den Pausepfiff erwarteten konnte der MSV nochmal zum Konter ansetzen.Dabei zeigte Routinier Puhlmann sein Können und traf überlegt zum 1 : 2 ( 45. Min. ). Mit Beginn der 2 HZ. der SVTGK mit viel Bewegung und auf den Ausgleich drängend. In der 50. Min musste P. Wernitz verletzt ausgewechselt werden.

Durch mehr Ballbesitz im Mittelfeld war des SV jetzt besser. In der 72. Min. gelang es Carl Wucke zunächst 3 Gegenspieler zu versetzen und aus halblinker Position ( ca. 23 Meter ) einen Sehenswerten Torschuss auszuführen. Der Ball schlug dabei 10 cm unterhalb der Latte,  im Tor ein. 2 : 2 . Ab der 80 . Min startete der MSV Zossen seine Schlußoffensive und wollte so den Sieg und die 3 Punkte unbedingt  erzwingen. Es blieb aber beim gerechten und verdienten Unentschieden.

Immer  LILA- WEISS !!!!

 

Das Team :

Kache, Schwengber, Weise, Prietz, Schuffenhauer, Just, Wernitz, Schötz, Schöne, Wucke, Groger, Stiehl, Borck, Scholz, Andrack.

 

PR.

 

 

 

 

 

 

 

Auswärts läuft es nicht rund

Die schlechten Nachrichten wollen einfach nicht aufhören. Erst wird man Opfer von Wildschweinen, die an den "Drei Eichen" komplett für Chaos gesorgt haben und auf einmal läuft es auch im Ligabetrieb nicht mehr rund. Nur 4 Punkte holten unsere Lila-Weißen in den letzten 4 Spielen. Ein Unentschieden und ein Sieg gegen die Aufsteiger Waßmannsdorf und Dahlewitz, sind dabei noch die erfreulichen Dinge. Jedoch gab es in den letzten 2 Wochen nichts zu holen für unserer Jungs. Zuerst die Niederlage gegen Schenkendorf, die bis zu diesem Zeitpunkt nur einen Punkt auf heimischen Rasen holen konnten und am vergangenen Wochenende gab es eine erneute Niederlage in Ragow gegen Admira.

Hatte man in den letzten Wochen immer wieder Personalnot, konnte man auch beim Spiel gegen Admira wieder  nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen. Rein in die Partie, musste man sich lange gedulden bis es wirklich nennenswerte Aktionen gab. Admira zeigte von Anfang an, warum man die beste Defensive der Liga hat und Köris verpasste es vom Anpfiff an richtig Gas zu geben. In dieser Phase machten sich dann auch die Ausfälle von A. Mieles, N. Schadly und S. Schöne bemerkbar. Letzterer konnte immerhin noch pünktlich anreisen und auch ab der 30. Minute in Spielgeschehen eingreifen. Nach der Einwechslung kam auch spürbar mehr Schwung in die Partie, jedoch verpasste man es wirklich für Gefahr zu sorgen. Zwei Standards vor der Halbzeit sind die wirklich nennenswerten Aktionen der ersten Halbzeit auf Seiten unserer Lila-Weißen.

Nach der Halbzeit erhöhten die Hausherren dann spürbar den Druck und setzten unsere Abwehr immer wieder gezielt unter Druck und schafften es, dass man sich selbst nicht mehr weit aus dem eigenen 16er entfernen konnte. Diesen Druck wussten unsere Jungs dann zumindest in der 53. Minute zu nutzen, als nach einem langen Ball, Schöne und Schuffenhauer zwei gegen ein Richtung gegnerisches Tor liefen. Jedoch war das Glück heute nicht auf Seiten der Lila-Weißen und man konnte aus dieser Situation kein Kapital schlagen. Danach dann das altbewährte Spiel. Admira übte starken Druck auf das Tor von Kache aus und war dann in der 71. Minute auch erfolgreich. Hönow wurde mustergültig von außen bedient und konnte sich durch eine gute Bewegung den nötigen Freiraum schaffen um zum Siegtreffer einzuschieben.

Danach plätscherte das Spiel so vor sich hin, Admira stand wie immer sicher und am Ende musste Köris die dritte Auswärtsniederlage dieser Saison hinnehmen. Zusätzlich verliert man ein wenig den Anschluss an die Spitze und muss nun hoffen, wieder in die Spur zu finden. Um das zu erreichen, laufen die Vorbereitungen des Platzes "am Gesenberg", in Teupitz auf Hochtouren, damit man zumindest wieder auf die "Heimstärke" setzen kann. 

Doppelter Auswärtssieg unserer Männer

Am vergangenen Sonntag spielten unsere beiden Männermannschaften in Dahlewitz und konnten dort 6 Punkte entführen. Mit einem 4:1 Sieg unserer Zweiten gegen die Reserve von Dahlewitz, konnte der zweite Saisonsieg eingefahren werden und man konnte außerdem die "Rote Laterne" abgeben. Für unserer Zweite trafen Scholz, Janetzki, Borck und Voigt. Durch den ersten Erfolg in der Ferne, kann nun hoffentlich ein wenig Mut geschöpft werden für den weiteren verlauf der Saison. In der nächsten Woche hat unserer Zweite dann Spielfrei, da man das Spiel gegen Großziethen II auf den ersten Spieltag vorverlegt hatte.

Nach dem 4:1 Auswärtssieg, war es dann an der Zeit für unserer Erste, auf das Spielfeld zu treten. Gegen den Tabellenletzten, wollte man die aktuelle Serie (6 Spiele ungeschlagen) fortsetzen und weiterhin an der Spitze mitspielen. Rein in die Partie, war es Schöne, der nach 3 Minuten die erste gute Gelegenheit für die Lila-Weißen hatte. Sein Schuss konnte jedoch vom gut aufgelegten Schlussmann der Dahlewitzer gehalten werden. Nur eine Minute Später war es erneut Schöne, der mit einem Torschuss für Gefahr sorgte, jedoch ging dieser über das Gehäuse. Es war also nur eine Frage der Zeit bis Köris das erste Tor schießen sollte. Nach einer Viertel Stunde kamen dann aber die Hausherren zu einer sehr guten Freistoßmöglichkeit. Der Freistoß von halblinker Position wurde abgefälscht und somit zur ersten Bewährungsprobe für unseren Schlussmann Kache, der jedoch auf der Höhe war und den Ball sicher parieren konnte.

Kurz darauf war es abermals Schöne, der nach einem Klasse Pass läuft er alleine auf den Schlussmann der Dahlewitzer zu und umspielte diesen und war bereit abzuschließen. Sein Schuss konnte in letzter Sekunde noch zur Ecke geklärt werden. Danach verflachte das Spiel etwas und durch viele teils unverständliche Abseitsstellungen, wurde der Spielfluss gänzlich genommen. In der 27. Minute war es dann der stark spielende Prietz, der mit einem schönen Schuss am Schlussmann der Hausherren scheiterte. Die darauf folgende Ecke, bedeutete ebenfalls große Gefahr für das Tor der Dahlewitzer, jedoch scheiterte Mieles diesmal am Pfosten.

In der 37. Minute dann der erste Wechsel auf Seiten unserer Lila-Weißen. Wernitz musste verletzungsbedingt vom Platz und Schwengber kam ins Spiel. In der 40. Minute dann die große Überraschung. Aus Abseitsverdächtiger Position war es Hannemann, der für die 1:0 Führung der Blau-Weißen sorgte und nur wenige Minuten später hatte er auch noch die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen. Somit ging es mit einer 1:0 Führung für die Hausherren in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit war Köris fortan bemüht, dass Tempo auf dem Platz vorzugeben und auch zu erhöhen. Und so dauerte es nicht lange bis sich die ersten guten Möglichkeiten boten. Nach großem Durcheinander in der Hintermannschaft der Dahlewitzer, war es A. Mieles, der völlig überrascht an den Ball kam und deshalb auch nicht den nötigen Druck hinter das Leder bekam, um den Ball auch ins Tor zu befördern. Nur 2 Minuten später machte es Marcel Eschke dann besser und knallte das Leder nach zu kurzer Abwehr aus 7m unter die Latte. Sein erstes Tor im Männerbereich und der Ausgleich waren die folge. Beflügelt vom Ausgleich konnten unserer Jungs jetzt etwas befreiter aufspielen und sich weiterhin gute Möglichkeiten herausarbeiten. So war es immer wieder Schöne, der gefährlich vor das Tor kam, jedoch nicht das Glück hatte wie noch in den Wochen davor. Sein Heber in der 66. Minute verfehlt das Tor nur knapp und ein Freistoß ging über das Gehäuse. In der 71. Minute gab es dann jedoch einen Handelfmeter den er souverän zur 2:1 Führung eingeschoben hat.

Danach boten sich noch weitere gute Möglichkeiten für unsere Jungs den Sack zuzumachen, jedoch scheiterte man entweder am gut aufgelegten Schlussmann der Dahlewitzer oder verpasste nur knapp das Tor. In der 77. Minute bot sich dann eine sehr gute Kontermöglichkeit für die Hausherren, welcher sehr gut von Beyendorf abgeschlossen wurde, dass Tor jedoch knapp verfehlte. Zwei Minuten später dann etwas Aufregung auf dem Platz, als der Schiedsrichter innerhalb von 3 Minuten, 3 gelbe Karten an unsere Lila-Weißen verteilte und es so schien, als ob er ein wenig die Kontrolle verliere.

Ungeachtet dessen, Spielten unsere Jungs Ihren Stiefel runter und konnten in der Nachspielzeit, durch den eingewechselten Schuffenhauer, noch das 3:1 erzielen.

Am Ende gewann man das Spiel verdient, jedoch mit mehr Stress und Aufwand, als man es sich wohl vorgestellt hatte.

 

Lila-Weiß!

Siegesserie geht weiter

Nächster Auswärtssieg unserer Lila-Weißen!


Musste man sich am ersten Spieltag noch in Trebbin geschlagen geben, konnte man die weiteren Auswärtsspiele bisher ohne große Probleme für sich entscheiden. So auch am vergangenen Sonntag in Waltersdorf. Die Reserve des Verbandsligisten warten nun schon seit 3 Spielen auf einen Punktgewinn und steht somit tief unten mit drin.
Auf Seiten unserer Lila-Weißen, konnte man nunmehr den 4 Sieg in folge erkämpfen und sicherte sich somit den dritten Tabellenplatz hinter Trebbin und Zossen.

Die Partie in der HDS-Arena war gerade mal 11 Minuten alt, da schoss Geburtstagskind Konetzky das 1:0 für unsere Jungs. Danach zeigte sich das selbe Bild, wie in den letzten Wochen und Lila-Weiß ließ Ball und Gegner laufen und machte die Räume eng. Man stand hinten sicher und konnte immer wieder gefährlich vor das Tor der Waltersdorfer gelangen. In der 36. Minute, war es dann der sehr gut aufgelegte Schöne, der wieder mal seine Treffsicherheit unter Beweis stellte. Nach einem guten Lauf durch das Mittelfeld, packte er viel Gefühl aus und schoss das Leder aus 18m mit dem Außenrist ins lange Eck und ließ dem Schlussmann von Waltersdof keine Chance. Das 2:0 war auch enorm wichtig, da man in Köris ja gerne mal die Halbzeit ein wenig verpennt und sich in der zweiten Hälfte gern mal einen einschieben lässt. Das es soweit aber erst gar nicht kommt, wusste Schöne zu verhindern und schoss in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit, dass wohl entscheidende dritte Tor für unserer Lila-Weißen.


Das dieses Tor wichtig ist, zeigte die zweite Halbzeit. Man kam zwar immer wieder zu guten Kontermöglichkeiten, passte sich aber zu sehr dem Spiel des Gegners an und ließ die Kreativität der ersten Halbzeit vermissen. Einige gute Möglichkeiten hatten Schuffenhauer, A. Mieles und der eingewechselte Eschke, scheiterten jedoch am Torwart oder an der Ungenauigkeit. In der 71. Spielminute war es dann Ratajski, der nach einer guten Freistoßhereingabe per Kopf zum 3:1 traf. Köris hat in dieser Phase des Spiels schon ein wenig um diesen Treffer gebettelt und folgerichtig hatte der RSV dann noch einmal Lust am Spielgeschehen teilzunehmen. Leider wurde das nicht nur aufs Spiel angewendet, sondern auch auf die Zweikämpfe, die in der folge immer härter geführt wurden und es das Schiedsrichtergespann vermissen ließ durchzugreifen.


Am Ende gewinnen unsere Jungs verdient mit 3:1 und nun schauen alle gespannt auf das nächste Heimspiel gegen den SV Waßmannsdorf, welches Sonntag schon 14 Uhr stattfindet. Da Montag Feiertag ist, sollte ein jeder mal das Haus verlassen und die Jungs anfeuern kommen.


Lila-Weiß!

Auswärtssieg in Rangsdorf

Nach dem erfolgreichen Heimdebüt unserer Lila-Weißen gegen Miersdorf Zeuthen II, war es nun an der Zeit den ersten Sieg in der Ferne zu holen. Die Pokalpleite gegen Luckenwalde wurde abgeschrieben und so reiste unsere Truppe mit Trainer Stiehl am Sonntag nach Rangsdorf um die nächsten Drei Zähler zu holen. Im Vergleich zur Vorwoche konnte Stiehl gegen den SVR auf Schöne im Sturm zurückgreifen und dieser sollte, wie schon vor zwei Wochen gegen Miersdorf, wieder gut aufgelegt sein.

Das Spiel hatte noch gar nicht richtig begonnen da zeigte Schiedsrichter Schmidt auf den Punkt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Schöne souverän zur 1:0 Führung für unsere Lila-Weißen. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit gab Köris weiterhin den Ton an und stand auch defensiv kompakt und ließ wenig Chancen für den SVR zu. Richtig aufregend sollte es dann in der zweiten Halbzeit werden. So begann diese gleich mit einem Fallrückzieher der Hausherren, der aber über das Tor von Kache flog. Wie schon gegen Miersdorf, kamen unsere Lila-Weißen gut aus der Halbzeitpause und machten sofort Druck. In der 53. Minute war es dann erneut Schöne, der das Leder in die Maschen des SVR hämmerte. Aus gut 30m, halbrechts, knallte er den Ball auf das Gehäuse von Weiß und der Ball schlug zur Überraschung vieler im Kurzen Eck ein. Da hatte sich der Schlussmann vom SVR aber mächtig verschätzt. Mit der 2:0 Führung im Rücken, konnte man nun annehmen, dass sich das Spiel beruhigen würde, jedoch kam es nur zwei Minuten später zum Aufreger der Partie. Nach einem guten Pass aus dem Mittelfeld, laufen zwei Spieler des SVR alleine auf Kache zu. Kurz vor dem 16er kann sich unser Schlussmann nur noch mit einer Notbremse helfen um das schlimmste abzuwenden. Der Pfiff von Schmidt kommt zurecht, aber statt der roten Karte, gibt es nur gelb für unseren Schlussmann. Das sich die Rangsdorfer Spieler und Zuschauer natürlich lautstark darüber beschwerten war natürlich klar und so kam nun auch etwas mehr Würze in das Spiel. Das Spiel wurde nun etwas bissiger und Rangsdorf war nun bemüht den Anschlusstreffer zu markieren. Köris stand nun jedoch sehr kompakt und ließ wenig Möglichkeiten zu und versuchte es hier und da mit schnellen Kontern. Nach der Trinkpause in der zweiten Halbzeit stand dann Kache erneut im Mittelpunkt des Geschehens. Er parierte erst einen Torschuss von Caspareuthus und wenige Minuten später, pariert er einen Kopfball von Stuerzbecher, welcher eigentlich der Anschlusstreffer hätte sein müssen. In der 79. Minute dann ein Wechsel mit Folgen, bei unseren Lila-Weißen. Scholz kam für Schuffenhauer und der Joker markierte nur fünf Minuten später das 3:0 und damit die Entscheidung. In der Nachspielzeit war es dann noch einmal Schötz, der auf 4:0 hätte erhöhen können, jedoch stand Weiß richtig und konnte den Schuss parieren.

Alles in allem war es ein verdienter Sieg für unsere Jungs, die Kompakt standen und Ihre Chancen nutzen. Das der Schiedsrichter seinen Teil zum Spiel beigetragen hat, kann man sicherlich nicht verneinen, jedoch sollte man so etwas mittlerweile kennen und damit umgehen können. Nun heißt es wieder Kraft sammeln und fit werden für das Spiel am Sonntag. Zu Gast an den Drei Eichen ist der KSV Sperenberg. Anpfiff ist 15:00 Uhr. Vorher bestreitet unsere Zweite, die am Sonntag in Glienick mit 1:5 unter die Räder gekommen ist, noch ihr Heimspiel gegen den Ruhlsdorfer BC II (Anpfiff, 13:00 Uhr)

Lila-Weiß !

Pokalwochenende ohne Erfolge

Das vergangene Wochenende stand ganz im Zeichen des Pokals. Unsere Erste spielte an den "Drei Eichen" gegen die Zweitvertretung von Luckenwalde und unsere Zweite bekam es mit der Reserve der SG Niederlehme zu tun.

Der Erfolg blieb jedoch bei beiden Mannschaften aus. Unsere Erste spielte von Anfang an nach vorne und hätte in einer sonst sehr ausgeglichenen ersten Halbzeit auch mit einer Führung in die Pause gehen können, doch der Freistoß von M. Mieles knallte nur an die Latte. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit gab es Chancen auf beiden Seiten und auch für die Köriser rettete einmal der Querbalken.

In der zweiten Halbzeit gelang es dann Luckenwalde in den Anfangsminuten das Heft in die Hand zu nehmen und nach einer riesen Parade von Kache war es wenige Minuten später der eingewechselte Anzor Musaev, der die 1:0 Führung für die Gäste erzielte. Durch das Gegentor geweckt, liefen unsere Lila-Weißen nun wie verrückt auf das Tor der Luckenwalder an, jedoch mangelte es wie schon in der letzten Saison an der Chancenverwertung. Konetzky und Mieles scheiterten am gut aufgelegten Torwart der Gäste und ein guter Schuss aus der Drehung von A. Mieles landete nur am Innenpfosten. So kam es wie es kommen musste. Köris warf alles nach vorne und Luckenwalde kam zu guten Kontermöglichkeiten. In der Nachspielzeit war es dann erneut Musaev, der einen Konter der Gäste zum 2:0 und der Entscheidung einschob.

Alles in allem, haben sich unsere Jungs nichts vorzuwerfen. Ein Klassenunterschied war nicht zu erkennen und das macht Mut für die nächsten Aufgaben in der Liga. Am Wochenende gastieren unsere Jungs dann beim SV Rangsdorf und wollen die nächsten 3 Punkte einfahren.

 

Die Jungs von der Zweiten mussten jedoch Überstunden schieben, da man in der 90. Minuten noch einen Gegentreffer kassierte und somit die 1:0 Führung von Janetzki aus der Hand gegeben hat. In der Verlängerung gab es dann einen Elfmeter für den Gastgeber welcher zur 2:1 Führung versenkt wurde. Einen weiteren Aufreger gab es dann noch in der zweiten Hälfte der Verlängerung, als Voigt frei durch war, vom Schiedsrichter jedoch zurück gepfiffen wurde, weil er den eigentlichen Vorteil nicht erkannte. Sichtlich genervt vom Pfiff des unparteiischen beschwerte sich Voigt und sah dafür noch die Rote Karte. Doppelt bitter, da er nun auch in der Liga gesperrt wird und somit am Sonntag gegen SG Glienick auch fehlen wird.

Jetzt heißt es Mund abwischen und am Wochenende wieder Punkte einfahren.

 

Lila-Weiß !

Köris gewinnt Hitzeschlacht gegen Miersdorf

Erstes Heimspiel, erster Sieg. Unsere Lila-Weißen holen durch einen 5:2 Heimsieg die ersten 3 Punkte dieser Saison. Bei sommerlichen Temperaturen um die 33 Grad, erwartete unsere Erste keine leichte Aufgabe, denn zu Gast war der Aufsteiger aus Miersdorf, der schon am ersten Spieltag gezeigt hat, dass er kein Kanonenfutter ist. Mit 3:0 besiegte man Großbeeren zu Hause und wollte nun an die gute Leistung der Vorwoche anknüpfen. Für unsere Jungs ging es am ersten Spieltag gleich nach Trebbin zum Ligafavoriten, wo man mit 4:0 unterlag aber trotzdem eine ordentlich Leistung gezeigt hat.
Am Sonntag wurden die Karten dann wieder neu gemischt, Trainer Stiehl konnte auf seinen kompletten Kader zurückgreifen und somit stand der Mission "erster Heimsieg" nichts mehr im Weg.


Gut 50 Zuschauer hatten sich bei den sommerlichen Temperaturen auf der schattigen Waldseite eingefunden und sahen in den ersten 20 Minuten ein ausgeglichenes Spiel. Beide Mannschaften spielten gut nach vorne und es ergaben sich auf beiden Seiten immer wieder kleinere Möglichkeiten für den ersten Torerfolg. Mit letzter Konsequenz wurde jedoch noch nicht gespielt, was auch verständlich war bei den Temperaturen. Miersdorf hatte folglich etwas mehr vom Spiel, aber es war Schöne, der den Ball in der 23. Minute zur Führung für die Lila-Weißen im Kasten der Gäste versenkte. Miersdorf davon wenig beeindruckt, spielte weiter seinen Stiefel runter und konnte immer wieder durch lange Bälle auf den Außen gefährlich werden. Die Köriser Hintermannschaft jedoch wirkte stabiler als noch in der letzten Saison und deshalb ist es auch wieder typisch, dass man sich dann den Gegentreffer nach einer Standard eingefangen hat. In der 28. Spielminute war es dann Tauchmann, der im Strafraum der Lila-Weißen völlig blank stand und die schöne Hereingabe nur noch einnicken brauchte. Danach verflachte das Spiel wieder ein wenig und beide Mannschaften waren bedacht darauf keinen weiteren Gegentreffer zu kassieren. Mit 1:1 ging es dann in die Halbzeit.


Es begann die zweite Halbzeit und die erste Viertelstunde sollte es in sich haben. Keine fünf Minuten nach Wiederanpfiff war es dann erneut Schöne, der für die Lila-Weißen in Aktion trat und nach schöner Hereingabe von Groger, das Leder aus 10m in die lange Ecke geschoben hat. Zuvor konnte Schuffenhauer den Ball stark im Mittelfeld erarbeiten und schickte Groger über rechts. Die Führung währte aber wieder nicht lange und wurde nur fünf Minuten später durch Wiederkehr wieder egalisiert. Erneut eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft der Lila-Weißen und am Ende landete der Ball vor den Füßen des Miersdorfer, welcher nur noch ins leere Tor einschieben musste. In der 59 Minute stand dann der Schiedsrichter im Mittelpunkt. Nach einem Konter der Köriser kommt Schuffenhauer im Strafraum der Gäste zu Fall und der Schiedsrichter zeigt zur Verwunderung vieler, auf den Punkt. Laut dem unparteiischen wurde vom Miersdorfer Verteidiger zu sehr mit dem Arm gearbeitet, was ihm keine andere Wahl ließ, als zu pfeifen. Im Endeffekt kann man den 11m geben, muss man aber nicht.


Den fälligen 11m versenkte Schöne dann souverän zu seinem dritten Tor an diesem Tag und fortan war es, als wären die Miersdorfer aus dem Konzept gebracht. Köris riss nun das Spiel an sich und konnte sich immer wieder gut nach vorne durchspielen. Jedoch fehlte wie schon in der letzten Saison die nötige Konsequenz, die Bude dann auch zu machen. Im weiteren Verlauf konnte man sich dann glücklich schätzen, dass Miersdorf einige Möglichkeiten nicht richtig ausgespielt hat und der eingewechselte Voigt das erlösende 4:2 geschossen hat. Nach einem super Lauf von Just über rechts, konnte Voigt dann die Hereingabe in das leere Tor einschieben und somit den Sack zu machen. Das 5:2 durch Alexander Mieles in der 90. Minute war dann nur noch Zugabe und das Ergebnis dann am Ende auch um ein Tor zu hoch ausgefallen. Sei es drum, die Drei Punkte bleiben an den "Drei Eichen" und die Niederlage vom ersten Spieltag wurde somit wieder vergessen gemacht.

Jetzt am Sonntag findet dann das Pokalspiel gegen die Regionalliga-Reserve von Luckenwalde statt. 15 Uhr ist Anpfiff an den "Drei Eichen". Kein leichtes Los aber man hat in der Vorbereitung gegen genug Mannschaften aus der Landesklasse gespielt und auch dort gezeigt, dass man teilweise gut mithalten kann.


Lila-Weiß !

SVTGK

Kache, A. Mieles, Weise, M. Mieles, Prietz, Schuffenhauer (73. Konetzky), Just, Wernitz, Schöne (80. Voigt), Schadly (66. Borck), Groger

C-Junioren machen Double perfekt!

Am gestrigen Samstag, spielten unsere C-Junioren im Kreispokalfinale in Schulzendorf und konnten durch einen klaren Sieg, den Pokal mit an die "Drei Eichen" nehmen. Großen Anteil daran, hatte der junge Jakob Schenk, der mit 4 Toren, einen riesen Beitrag zum Sieg beigesteuert hat.

Das Spiel gegen die Spielgemeinschaft aus Rangsdorf / Groß Machnow / Dahlewitz hätte dann auch nicht besser beginnen können. Schon in der 6. Minute war es Jakob, der unsere Lila-Weißen in Führung brachte. Somit konnte man gleich am Anfang seine Favoritenrolle bestätigen und konnte nach der frühen Führung etwas befreiter aufspielen. 

Im weiteren Verlauf war man dann auch weiterhin die bessere Mannschaft, musste dann aber in der 17. Minute den Ausgleich durch Garms hinnehmen. Einen Fernschuss konnte Knuth nicht richtig festhalten und der Ball viel genau vor die Füße von Garms, der dann kein Problem hatte, die Kugel einzuschieben. 

Jedoch spielte diese Aktion keine große Rolle im Spiel unserer Jungs, die wie schon die ganze Saison, souverän Ihren Stiefel runterspielen. Nur fünf Minuten später, war es erneut Jakob, der unsere Lila-Weißen in front geschossen hat und kurz darauf seinen Hattrick perfekt gemacht hat (29. Minute). 

Kurz darauf stand dann wieder unser Schlussmann im Mittelpunkt des Geschehens. Einen Schuss aus 7-8m, kann er stark parieren und den zwei Tore Vorsprung halten sowie seinen "Patzer" wieder gut machen. Kurz vor der Halbzeit erhöhte dann Eric Acker auf 4:1 und so ging es dann mit einem sicheren Vorsprung auch in die Halbzeit. Viel zu bemängeln hatte das Trainerteam, um Schwarz sicherlich nicht, weshalb es in der Halbzeit auch zu keinem Wechsel gekommen ist. In der zweiten Hälfte ließen unsere Jungs dann nichts mehr anbrennen und Jakob krönte seine Vorstellung noch mit seinem 4. Tor an diesem Tag. Im restlichen Verlauf der Partie nutze man dann noch das Wechselkontingent, um allen Jungs die Möglichkeit zu geben, mal in einem Pokalfinale zu spielen und das Double perfekt zu machen. 

Somit verabschiedet sich nun auch die letzte Mannschaft unserer Lila-Weißen in die Sommerpause. 

Klarer Auswärtssieg zum Saisonabschluss

Schaffte man durch einen 4:0 Heimerfolg im letzten Heimspiel, auch aus sportlicher Sicht den Klassenerhalt, wollte man am letzten Spieltag in Schenkendorf, die Saison zumindest mit einem versöhnlichen Ende abschließen. Nach einer Saison mit vielen Tiefs, Verletzungen und der Entlassung des langjährigen Trainergespanns, Wilmanowski/Hähnel, konnte man durch einen 6:2 Auswärtssieg noch einmal zeigen, dass man viel mehr Potential und vor allem Luft nach oben hat.

So beherrschte man den Gegner von der ersten Minute an und ging durch Alex Mieles schon in der 3. Spielminute in Führung. Ein Doppelpack von Wilke und der frühe Platzverweis für die Blau-Weißen Gastgeber sorgen dann schon nach knapp 30 Minuten für die Entscheidung. Nach dem  zwischenzeitlichen Anschlusstreffer durch Kotzte (Elfmeter – 33. Minute), konnten unsere Lila-Weißen noch vor der Halbzeit wieder den ursprünglichen 3 Tore Vorsprung herstellen. Ein Kopfball von Prietz fand in der 42. Minute den Weg in das Tor der Schenkendorfer.

Mit einem Mann mehr auf dem Platz, spielte sich dann die zweite Halbzeit wie von alleine und man konnte das letzte Saisonspiel ohne Druck zu Ende spielen. Nach 10 Minuten war es dann Schuffenhauer, der für das 1:5 sorgte und noch einmal Schwung in die Partie brachte. Wenig später durfte dann der Doppeltorschütze aus der ersten Halbzeit die Partie verlassen und Voigt ersetzte Wilke in der 60. Spielminute. Nur zwei Minuten später war es Bartel, der die Hausherren noch einmal Jubeln ließ. Sein Treffer zum 2:5 war aber nur Kosmetik, in einer am Ende sehr deutlichen Partie. Denn kurz vor Schluss, war es erneut Schuffenhauer, der den 2:6 Endstand erzielte. Zuvor wurden noch die Nachwuchsspieler Ringel und Reinert eingewechselt.

Abschließend muss man leider wieder feststellen, dass unsere Jungs erst gegen Ende der Saison wieder Glück im Abschluss hatten und somit, dass Tore schießen für sich entdeckten. Genau dieses Glück, fehlte in vielen Partien der restlichen Saison und so verschenkte man immer wieder Punkte, obwohl man die bessere Mannschaft war und fand sich immer weiter unten in der Tabelle wieder. So kam es, dass man intern an einem Trainerwechsel bastelte und diesen dann nach der 1:2 Heimniederlage gegen den BSC Preußen II dann auch umsetzte. Das langjährige Trainergespann, Wilmanowski und Hähnel, welches über 5 Jahre an den „Drei Eichen“ wirkte, wurde von Dirk Kache abgelöst, welcher nebenbei noch von Dennis Stiehl, als Spielertrainer unterstützt wurde.

Manch einer würde jetzt behaupten: „Am Ende hätten auch die beiden alten Trainer die Liga gehalten, da man durch die Abmeldung von Nonnendorf eh drin geblieben wäre.“ Jedoch muss man als Zuschauer schon sagen, dass zumindest ein neuer Wind im Verein / in der Ersten Mannschaft wehte. So stieg die Trainingsbeteiligung stark an und auch viele Reservisten, konnten nun Ihre Chance wahrnehmen und zeigen was Sie können. Am Ende zählt halt der sportliche Erfolg und dieser gab dem Vorstand am Ende Recht. Trotzdem muss man an dieser Stelle nochmal ein Großes Danke an die beiden Trainer aussprechen, welche über viele Jahre die Mannschaft formten und viel für den Verein und das Umfeld getan haben.

In der neuen Saison heißt es jetzt einen guten Neuanfang hinzulegen. Angefangen beim neuen Trainer – Dennis Stiehl und der Vielzahl von Jugendspielern, die aus der A-Jugend hochkommen bis hin zu den verletzten Spielern, welche dann in der Vorbereitung wieder zum Team dazu stoßen. Im August wird sich dann zeigen, wo man steht!

Bis dahin wünschen wir allen Spielern, Fans, Sponsoren und Helfern eine ruhige und erholsame Sommerpause.

Lila-Weiß!

Eine super Saison für unserer Junioren!

3 Meistertitel und ein offenes Pokalfinale, dazu ein Pokalhalbfinale und jede Menge Erfolge im Spielbetrieb unserer Junioren. Eine kleine Zusammenfassung der Saison unserer „Kleinen“ Lila-Weißen, bis hin zu den „Großen“ im Juniorenbereich.

Unsere frisch gebackenen Meister der F-Junioren, hatten schon am Freitag allen Grund zu feiern, da die Kids von Borussia Mahlow nur 2:2 in Siethen spielten. Dadurch konnten unsere Lila-Weißen den ersten Platz behaupten und somit den Titel feiern. Dank des besseren Torverhältnisses steht man vor der Spielgemeinschaft Heidesee/Senzig.

Eine Altersklasse höher gab es ein 2:2 Unentschieden unsere E-Junioren gegen Schulzendorf II. Damit steht man am Ende der Saison auf Platz 5, kann aber nächste Woche noch von den Jungs aus Kablow-Ziegelei übeholt werden, da diese noch ein Nachholspiel gegen Schulzendorf II haben. Das Trainergespann um Marcel Knauthe und Benjamin Binge schaut dennoch auf eine sehr gute Saison zurück und ist mit der Einstellung und dem erreichten der Kids sehr zufrieden.

Bei unseren D-Junioren war die Meisterschaft schon entschieden und man stand schone eine Woche vorher als Meister fest. Trotzdem wollte man die Saison perfekt abschließen und im neunten Spiel den neunen Sieg einfahren. Zu Gast war die Spielgemeinschaft Mittenwaldo/Ragow II und am Ende hieß es 4:3 für unsere Lila-Weißen. Somit beendet man die Saison als ungeschlagener Meister, mit einer Tordifferenz von 48:13 Toren und 6 Punkten Vorsprung auf Platz 2.

Eine perfekte Saison spielten auch unsere C-Junioren. Bei dem Begriff Saison, muss man jedoch in allen Juniorenbereichen vorsichtig sein, da man ja immer zwei verschiedene Halbserien spielt. Unsere C-Junioren gewannen jedoch beide Halbserien und mussten sich nur in der ersten Saisonhälfte, einmal geschlagen geben. Gegen die Spielgemeinschaft Wildau/Schenkedorf gab es eine deutliche Niederlage und deshalb wollte man am vergangenen Wochenende beweisen, dass man auch diese Truppe schlagen kann. So ging man nun am letzten Spieltag mit großer Motivation in das letzte Saisonspiel und konnte am Ende auch ein 0:2 Auswärtserfolg feiern. Somit beendet man die Saison als Meister, mit 8 Siegen und 47:1 Toren. Am kommenden Wochenende, will man dann in Schulzendorf, dass Pokalfinale gegen die Spielgemeinschaft Dahlewitz/Rangsdorf/Groß Machnow gewinnen und somit das Double perfekt machen.

Den Abschluss in der Kategorie Junioren, machen unsere A-Junioren. Hatte man sich viel vorgenommen, musste man am Ende dann doch einige Dämpfer hinnehmen. So verspielte man die Teilnahme am Pokalfinale und kam zum Saisonabschluss nicht über ein 4:4 gegen das Tabellenschlusslicht aus Schulzendorf/Schmöckwitz hinaus. Man kann gespannt sein, wie sich die jungen Wilden in der kommenden Saison im Männerbereich einbringen. Mit bis zu 9 Spielern kann man wohl rechnen, ob es am Ende auch so kommt, wird sich spätestens zum Trainingsauftakt im Juli zeigen.

Abschließend kann man jedoch auf eine sehr erfolgreiche Saison im Juniorenbereich zurückschauen und sich glücklich schätzen, eine Vielzahl von jungen Talenten in den eigenen Reihen zu haben. Natürlich muss man sich auch bei den Trainern und Eltern der jeweilige Spieler bedanken, ohne die es heutzutage nicht mehr möglich ist. Ein weiteres Dankeschön geht natürlich auch an die vielen Sponsoren und Helfer unserer Kids. 

C-Junioren erreichen Pokalfinale!

Konnte letzte Woche schon die Meisterschaft gefeiert werden, wollte man am Sonntag noch das Ticket für das Pokalfinale lösen. Dafür musste ein Sieg in Zellendorf gegen die SpG Zellendorf/Jüterbog eingefahren werden. Nach einem 6:0 erfolg in der Saison, ging man natürlich als Favorit in die Partie, trotzdem muss man erstmal gewinnen, schreibt der Pokal ja öfter mal seine eigenen Geschichten. 

Aber unserer Jungs ließen nichts anbrennen und gewannen das Auswärtsspiel klar und deutlich mit 1:5. Drei Tore durch Jakob Schenk sowie Treffer von Oskar Kache und Joseph Kubitza, sorgten für einen ungefährdeten Sieg unser Lila-Weißen. Somit können unsere Jungs in 2 Wochen das Double perfekt machen. 

Am 18.06. findet nun das Pokalfinale in Schulzendorf statt, wo man auf die SpG Dahlewitz/Rangsdorf/Groß Machnow trifft, welche sich im zweiten Halbfinale ebenfalls 5:1 gegen SpG Petkus/Dahme durchsetzen konnte. 

A-Junioren verspielen 3:0 Führung

15 starke Minuten reichen nicht aus, um ins Pokalfinale einzuziehen. Das mussten unsere A-Junioren am Samstag auf die harte Tour lernen. Aber der Reihe nach. Samstag 12:30, an den „Drei Eichen“ - Pokalhalbfinale zwischen unseren Lila-Weißen und den Junioren vom RSV Mellensee. Das Hinspiel wurde unglücklich mit 3:2 verloren, aber man hatte immerhin zwei Auswärtstore geschossen. Soweit die Ausgangslage für unsere Jungs.

Nun konnten unsere Junioren beweisen wie sehr sie ins Finale einziehen wollen und konnten zu Hause alles klar machen. Nach 15 Minuten stand es auch schon 3:0 doch am Ende kam alles anders. Das Spiel begann hektisch und war auch sehr Körperbetont. Man setzte also da an, wo man im Hinspiel aufgehört hat. Schiedsrichter Beyes hatte also von Anfang an viel zu tun, verpasste es jedoch dem Spiel eine klare Linie zu verpassen. So wurden mehrere Fouls nicht geahndet, Tätlichkeiten übersehen und Beleidigungen überhört. Vermutlich ist das aber heutzutage Gang und Gebe im Juniorenbereich.

Rein ins Spiel. Beide Mannschaften spielten mit offenem Visier und somit ergaben sich gute Chancen auf beiden Seiten im Minutentakt. In der dritten Spielminute war es dann Mellensee, die Ihre erste Möglichkeit hatten, diese jedoch kläglich vergaben. Ein Spieler der Gäste lief ganz allein auf Schlussmann Stiehl zu, welcher aber geschickt aus dem Tor lief. Der Abschluss war dann keine Gefahr für das Tor der Lila-Weißen. Einige Minuten später klingelte es dann zum ersten Mal im Tor der Grün-Weißen. Ein langer Einwurf an die Kante des 16er konnte nicht richtig geklärt werden und David Scholz nutze die Möglichkeit das Leder schön in die lange Ecke zu schießen. So hatte sich das Trainer Kache vorgestellt. Ein schnelles Tor um den Gast unter Druck zu setzen, da man dank der Auswärtstorregel nun im Vorteil war. Sichtlich geschockt von dem Tor, kam es nun zu einigen Ungenauigkeiten im Spiel der Mellenseer und so rannten sich der Schlussmann und ein Verteidiger selber über den Haufen nach einem langen Ball und Pit Schötz hatte kein Problem den Ball ins leere Tor einzuschieben. Jedoch verletzte sich der Schlussmann der Gäste bei dieser Situation leicht und war mit der Entscheidung des Schiedsrichters nicht wirklich einverstanden.

Fünf Minuten später stand dann der Schiedsrichter erneut im Mittelpunkt. Nach einem langen Pass aus dem Mittelfeld läuft Lehmann alleine auf das Tor der Gäste zu und der Schlussmann kommt mit viel Tempo herausgestürmt. Jedoch ist Lehmann schneller am Ball und kann per Kopf am Torwart vorbei ins Tor spielen, welcher danach mit Ihm zusammen knallt. Erneut bleibt der Pfiff aus und der Schlussmann der Grün-Weißen liegen. Nach längerer Behandlung steht dann fest, dass er Ausgewechselt werden muss und da Mellensee anscheinend keinen Ersatztorwart hat, musste wie im Hinspiel, ein Feldspieler die Position im Tor einnehmen. Die Diskussionen nach dem Tor brachten noch mehr Feuer ins Spiel und zogen die ersten gelben Karten nach sich, denn nur wenige Minuten später sollte der Schiedsrichter alle Hände voll zu tun haben. Nach einem rüden Foul von Nier an Cacan, brannten dem Spielmacher des RSV etwas die Sicherungen durch, worauf er sich zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ. Nier nahm dies natürlich übertrieben an und ließ sich in bester Bundesligamanier auf den Boden fallen. Schiedsrichter Beyes verteilte nur gelb und das Spiel ging für beide weiter. Mit einer roten Karte für beide, hätte man das Spiel vermutlich etwas beruhigt und sich den Respekt verschafft, der in der restlichen Spielzeit notwendig gewesen wäre um die Jungs ein wenig unter Kontrolle zu bringen. Nach Abpfiff standen immerhin 7x gelb und einmal gelb-rot auf dem Spielformular.

Als sich das Spiel beruhigt hatte konnte man erst einmal die Geschehnisse richtig sortieren. Eine Viertelstunde war vorbei und Köris führte mit 3:0. Damit schien für einige Spieler der Einzug in das Finale schon festzustehen, woraufhin man anfing, dass Spiel etwas entspannter anzugehen. Dadurch brachte man die Gäste nun aber immer mehr ins Spiel und angeführt von Ihrem Spielmacher Cacan, kamen die Grün-Weißen nun immer öfter und vor allem gefährlicher vor das Tor unserer Jungs. In der 29. Minute war es dann soweit. Nach einem langem Freistoß stand Schulz ganz frei im 16er der Köriser und nahm den Ball sicher an, eine schnelle Drehung und der Ball zappelte in der langen Ecke. Schönes Tor, aber auch unter großer Mithilfe der Köriser Abwehr. Durch den Gegentreffer wachten unsere Jungs dann noch einmal auf und spielten sich viele gute Möglichkeiten heraus, welche jedoch fahrlässig und teilweise zu eigensinnig abgeschlossen wurden. Auf der anderen Seite konnte man dank Stiehl dann mit 3:1 in die Halbzeit gehen.

Die zweite Halbzeit war dann bis zur 75. Minute ein Spiel in eine Richtung. Mellensee war jetzt klar besser und setzte unsere Lila-Weißen immer mehr unter Druck. Man wusste sich nur noch mit langen Bällen zu helfen, welche dann zu überhastet verdribbelt oder durch Fehlpässe direkt an die Gäste wieder verloren wurden. Immer wieder stand jetzt Stiehl im Mittelpunkt der Geschehnisse, jedoch hielt er seinen Kasten sauber und musste auch zwei, drei Mal in letzter Sekunde eingreifen. In der 75. Minute gab es dann die erste Möglichkeit für unsere Jungs. Eine Flanke von rechts wurde von einem Mellenseer Verteidiger unfreiwillig verlängert und am langen Pfosten stand ein Lila-Weißer bereit, dass Leder einzuschießen. Ein Grün-Weißer konnte noch in letzter Sekunde dazwischen springen und den Ball abwehren. Man hatte jetzt den Eindruck, dass die Jungs sich erholt hätten und die letzte Viertelstunde nochmal Gas geben könnten, doch es kam alles anders. Durch ein Foulspiel im Strafraum von Ullert, bekam Mellensee die Möglichkeit das 3:2 zu schießen, was gleichzeitig Verlängerung bedeuten würde. Der Elfmeter ist vertretbar, jedoch auch der fehlenden Linie des Schiedsrichters zuzuschreiben.

Den fälligen Elfmeter verwandelte Müller sicher in die Linke untere Ecke. Stiehl ahnte die Ecke, jedoch war der Elfmeter zu platziert geschossen. Mellensee bewies eine Klasse Moral und konnte nun zumindest mit der Verlängerung planen. Jedoch stelle Beyes nur drei Minuten später einen Verteidiger vom RSV vom Platz. Gemessen an der Linie die er verfolgte nicht wirklich verständlich, da es vorher gut und gerne auch zwei drei andere Spieler hätte treffen können aber sei es drum. Somit hatten unsere Jungs nun den Vorteil auf Ihrer Seite, welchen Sie dann zur Verwunderung aller nicht nutzen. Anstatt sich in die Verlängerung zu begeben spielten man nun voll auf Offensive. Die Quittung bekam man in der 87. Minute. Alles rannte nach vorne und ein Befreiungsschlag der Gäste landete direkt bei Schulz, der seinen Gegenspieler einfach überlief und danach noch den herausstürmenden Stiehl ausspielte und nur noch ins Leere Tor einschieben musste. Das war natürlich die Entscheidung, da ein 4:4 dank der vier geschossenen Tore der Mellenseer nicht reichen würde.

Als der Abpfiff ertönte, waren die Jungs platt und die Gäste aus Mellensee freuten sich über den Einzug in das Finale, wo man nun auf den Ludwigsfelder FC trifft. Abschließend muss man wiederholen, dass 15 gute Minuten nicht ausreichen, um ein Pokalfinale zu erreichen. Mellensee hat Moral bewiesen und sich am Ende selbst belohnt. Glückwunsch!

 

Unsere Mannschaft: Stiehl, M. Lehmann, Schötz, Scholz, Kulessa, Nier, Eschke, P. Lehmann, Kocur, Orphal, Knuth, Ullert, Kretzschmar, Urban, Hanschke, Damm

Der Klassenerhalt ist geschafft!

Durch einen 4:0 Erfolg über den SSV Nonnendorf, sichert sich unsere Erste den Klassenerhalt auch aus eigener Kraft. Zuvor machte die Meldung die Runde, dass Nonnendorf zur neuen Saison abmelden würde und durch weitere Abmeldungen in den höheren Ligen, kommt es nun zu der Situation, dass selbst der Tabellenletzte aus Woltersdorf die Liga hält.

Jedoch wollten unsere Lila-Weißen den Abstieg aus eigener Kraft verhindern und dies war nur mit einem Sieg im letzten Heimspiel gegen Nonnendorf möglich. Bei bestem Fußballwetter und guter Kulisse, konnte am Ende ein sicherer 4:0 Sieg gefeiert werden. Dabei zeigte man den gut 60 Zuschauern auch nochmal, dass man zu unrecht so tief unten drin steht. Die erste Halbzeit ist schnell erzählt. Nonnendorf stand kompakt und versuchte mit schnellen Kontern die Köriser zu überraschen, was zur Folge hatte, dass die Lila-Weißen das Spiel machen mussten. In der Vergangenheit konnte man diese Aufgabe selten so umsetzen, wie man es am Sonntag getan hat. Einige kleiner Chancen wurden vergeben und die Hintermannschaft der Nonnendorfer konnte ein zwei Mal in letzter Sekunde den ersten Gegentreffer verhindern. So waren es Schuffenhauer und Konetzky, die immer wieder gefährlich vor dem Gästetor auftauchten, aber kein Glück im Abschluss hatten. Kurz vor der Halbzeit erhöhten unserer Lila-Weißen dann noch einmal das Tempo und so kam es innerhalb kürzester Zeit zu mehreren guten Möglichkeiten, die Führung zu erzielen. Erst störte ein Nonnendorfer Verteidiger den letzten Pass von Schuffenhauer auf Konetzky im 16er (41. Minute), bevor zwei Minuten später ein weiterer Querpass von Just, in den 5m-Raum, von gleich drei Spielern des SSV abgewehrt wurde (43. Minute). In der 45. Minute gab es dann noch einmal Eckball, aber auch hier ging der Nachschuss von Just über das Tor.

So ging es mit einem gerechten 0:0 in die Kabinen und die mitgereisten Nonnendorfer Fans nutzten die Pause, um im nahegelegenen See baden zu gehen. An dieser Stelle sollte man noch erwähnen, dass durch die Abmeldung der Nonnendorfer ein großes Stück Kreisoberliga verloren geht, weil die Fans des SSV immer wieder ein Highlight waren. Hoffen wir, dass sie es irgendwann wieder packen eine konkurrenzfähige Mannschaft aufzustellen.

Nach der Erfrischung für die Fans und der Pause für die Spieler ging es in die zweiten 45 Minuten. Für unsere Lila-Weißen kam Wilke für Schadly, welcher in der ersten Halbzeit ein enormes Laufpensum hatte und brachte sich auch gleich gut auf der rechten Außenseite ein. Mit beginn der zweiten Halbzeit, wollte Köris dann auch gleich zeigen, dass man sich mit einem Punkt heute nicht zufrieden geben würde und setzte die Gäste sogleich unter Druck. So war es erneut Konetzky, der eine Flanke von M. Mieles knapp verfehlte und damit die Führung (50. Minute). Danach gab es wieder eine Viertelstunde Leerlauf, in der Köris zwar das Spiel machte, sich aber keine großen Chancen erarbeiten konnte. In der 61. Minute kam dann Reinert für M. Mieles in die Partie und feierte somit sein Heimspieldebüt an den „Drei Eichen“, nachdem er letzte Woche gegen Großziethen schon sein Einstand im Dress der Lila-Weißen gegeben hat. Drei Minuten später klingelte es dann zum ersten Mal im Tor der Gäste. Schuffenhauer setzte sich klasse gegen drei Verteidiger durch und schloss aus Spitzem Winkel ab. Der Schlussmann der Gäste konnte den Ball nur abwehren, welcher dann vor die Füße von Konetzky fiel, der nur noch ins leere Tor einschieben musste. Nonnendorf reagierte und wechselte aus und wenig später folge die Trinkpause der zweiten Halbzeit, welche vermutlich ein wenig Unruhe in das Spiel unserer Mannen brachte, da wenig später Richter auf einmal ganz allein vor Kache auftauchte. Jedoch legte er sich den Ball ein Stück zu weit vor und der herauslaufende Schlussmann konnte somit den Winkel verkürzen und Richter konnte nicht gezielt abschließen. Nur wenige Minuten später war es dann erneut Schuffenhauer der einen klasse Pass auf Konetzky spielte, welcher dann alleine auf den Schlussmann der Gäste zulaufen konnte. Sein Lupfer aus 16m, sorge dann für die 2:0 Führung und damit war der Bann gebrochen. Nur weniger Minuten später revanchierte sich Konetzky mit einem schönen Pass in die Spitze auf Schuffenhauer, welcher zum 3:0 und er Entscheidung einschieben konnte. Die letzten 10 Minuten des Spiels ersetzte Ringel dann noch Wernitz (80. Minute) und Köris spielte es entspannt runter. In der 91. Minute verpasste Konetzky noch die Chance zu seinem dritten Tor, doch sein Kopfball streifte nur knapp an der Oberkante der Latte vorbei. Den Schlusspunkt des Spiels setzte dann erneut Schuffenhauer, der in der zweiten Minute der Nachspielzeit super von Just in Szene gesetzt wurde und den Ball aus 4m ins leere Tor einschob.

Mit dem Abpfiff wurde dann auch sportlich der Abstieg verhindert und man beendet die Saison über dem Strich, was zumindest ein Teilerfolg ist nach solch einer Saison mit vielen Verletzten und anderen kleinen Problemen. Die mitgereisten Nonnendorfer Fans verabschiedeten dann noch Ihre Mannschaft mit einer Pyroshow und tranken ein letztes Auswärtsbier mit uns, bevor es mit dem Mannschaftsbus wieder in die Heimat ging.

Unsere Mannschaft: Kache, A. Mieles, Weise, M. Mieles (60. Reinert), Prietz, Konetzky, Schuffenhauer, Just, Wernitz (80. Ringel), Schadly (45. Wilke), Groger

 

 

 

Staffelsieg am vorletzten Spieltag

Unsere D-Junioren konnten am letzten Wochenende den Staffelsieg in der 1. Kreisklasse am vorletzten Spieltag klar machen.

Nach nunmehr 8 Siegen in Folge stehen die D-Junioren mit 24 Punkten uneinholbar auf dem 1. Tabellenplatz. Schon im letzten Jahr konnte der Staffelsieg errungen werden. Da hieß es aber noch bangen bis zum letzten Spieltag.  Insgesamt zeigte sich das Team in dieser Rückrunde sehr dominant. Mit 44 zu 10 Toren konnten wir uns deutlich von den anderen Mannschaften absetzen.

Ein herzlicher Glückwunsch und Dank an das Team.

C Junioren machen die Meisterschaft perfekt!

Am letzten Wochenende konnten unsere C-Junioren, um Trainer Rene Schwarz, mit einem 7:0 Erfolg über Eintracht Königs Wusterhausen, den Titel in der Kreisliga klar machen. Einen Spieltag vor Schluss hat man nun 9 Punkte Vorsprung auf die SpG Wildau/Schenkendorf, die auch bei einem Spiel weniger nun keine Chance mehr haben, unseren „Lila-Weißen“ den Titel zu nehmen. Am letzten Spieltag kommt es in Schenkendorf aber noch einmal zum Spiel der beiden besten Mannschaften der C-Junioren.

Wenn man die ganze „Saison“ betrachtet, kann man sehen, dass Unsere Junioren bisher nur eine Niederlage in 15 Spielen kassierten. Gegen Wildau/Schenkendorf gab es im ersten Teil der Saison eine herbe Niederlage welche man nun trotz Titel sicher wieder gut machen will. Erster Teil deshalb, weil man sich dazu entschieden hat, die Hinrunde in zwei Staffeln auszuspielen. Jedes Team spielte einmal gegen die restlichen Konkurrenten und danach wurde eine neue Einteilung unter den 9 Besten Mannschaften gemacht, welche dann in einem zweiten Teil die Kreisliga unter sich ausspielten. Wieder wurde einmal gegen jedes Team gespielt und somit nun der Meister ausgespielt.

Warum man sich für solch ein Konzept entschlossen hat erschließt sich mir nicht ganz,  jedoch war es auch unserer Jungs egal, welche den Titel am sicher nach Hause geholt haben.

Dazu muss man sagen, dass unsere Jungs die „Siegerrunde“ bisher ohne Punktverlust spielen und mit 45:1 Toren auch im Angriff und in der Verteidigung die beste Mannschaft stellen. Mit dem am Wochenende anstehenden Pokalhalbfinale, kann man mit einem Sieg in Zellendorf gegen die SpG Zellendorf/Jüterbog auch noch die Chance auf das „Double“ wahren und die Saison somit noch vergolden.

Trainer Schwarz, zeigt sich sehr zufrieden und lobt die Jungs, da es eine sehr gute 1. Saison auf Großfeld war und einige der Spieler eigentlich noch Kleinfeld spielen könnten. So kommt es auch, dass man zur neuen Saison wohl geschlossen schon zu den B-Junioren aufsteigen will, damit die Mannschaft so zusammen bleibt wie sie ist. Natürlich sind das Engagement von Wolfgang Krause und Carl Wucke auch noch hervorzuheben, welche Ihn tatkräftig unterstützten.

Abschließend kann man nur nochmals gratulieren und natürlich für Sonntag die Daumen drücken, damit es mit dem Finaleinzug klappt und die Chance auf den Pokal weiterhin bestehen bleibt.

Klare Kiste für unsere E-Junioren

Wir trafen uns heute zum Spiel gegen BSC Preußen zur ungewöhnlichen Zeit (12.30uhr) und wir waren sehr glücklich alle Kids an Bord zu haben. Die äußeren Bedingungen waren für uns Zuschauer schon sehr warm, wie sollte es dann erst für die Kinder werden? Aber die Kids hatten richtig Lust! Wir sagten den Kids das wir ein schnelles Tor brauchen, um danach den Gegner laufen zu lassen. Nachdem der Anpfiff durch einen wieder mal sehr guten Schiri ( Nicolas ) ertönte sollte es auch ein wirklich schnelles Tor für uns geben. Matteo steckte stark zu Justin durch und das 1:0 war unser, der Gegner zeigte sich davon wenig beeindruckt. Preußen versuchte weiterhin mit Kurzpassspiel durch unsere Abwehr zu stoßen, nur dank einer starken Abwehrkette ( Alex,Dustin,Leni) passierte nicht viel und wenn war unser Luki sehr präsent im Tor. Wir versuchten heute viel lange Bälle zu spielen bzw diagonal Pässe und so entstand auch unser 2:0 durch Matteo. Jetzt kam eine kurze Trinkpause für alle Kids und wir Trainer wechselten erstmal fleißig aus bzw stellten um. Für Tobi,Leni,Alex kamen Mark,Lasse und Simon ins Spiel, wir versuchten es weiterhin mit Ballsicherheit und den Pässen in die Schnittstellen und genau diese nutze Justin zur 3:0 Führung. Jetzt merkte man aber das die Sonne uns ganz schön zu setzte und Luki geriet in den letzten 5 min der 1.Halbzeit immer mehr in Mittelpunkt. Nun machte Preußen nochmal Druck und wir halten mit letzter Kraft dagegen. Der Halbzeitpfiff kam und wir nutzen die Pause zum trinken, sich mit Wasser nass zu machen und zum kurzen Dialog wie wir weiter spielen. Aber mit einer 3:0 Führung spielt man manchmal nicht ganz so konzentriert, wir haben Preußen Lücken gelassen und waren nicht mehr so aggressiv in den Zweikämpfen. Leider mussten wir das 3:1 hinehmen, wobei Überzahl im Strafraum herrschte. Das war aber genau unser Anstoß wieder mehr nach vorne zu machen. Das 4:1 erzielte unser Matteo nach einem schönen Zusammenspiel und einem schönen Schuss ins Tor. Wir Trainer wechselten fleißig aus bzw ein so dass alle viel spielen konnten. Das 5:1 durch Justin war wieder einmal ein langer Ball und ein wirklich schneller Sprint von ihm.

Es war heute wieder mal eine wirklich starke Mannschaftsleistung von euch, natürlich sind unseren beiden Stürmer Matteo und Justin zu loben, aber heute möchte Ich mal unseren Luki und vorallem Dustin loben für starken Willen und auch guten Pässen. Ich sagte nur noch eins: Golf macht Dick, Handball macht krank, wir spielen Fußball Gott sei Dank.

SV Teupitz / Groß Köris - Impressum